Startseite

Was bietet der Lehrgang

Zielgruppen & Anwendungsmöglichkeiten

Vorraussetzungen

Themenschwerpunkte

Termine

Referenzen

Kontakt & Anmeldung

Veranstaltungsort

Themenschwerpunkte

Theoretischer Teil/Grundwissen

Stress und Ängste führen zu Anspannungen und chronischen Belastungen, die in vielen Fällen zu körperlichen Beschwerden führen, ja die meisten Erkrankungen werden durch unbewältigten Stress verursacht

  • Grundlagen der Stresstheorie
  • Auswirkungen von Stress
  • Entspannung und Therapie (Unterschiede und Berührungspunke)
  • Physiologie von Stress und Entspannung
  • Was bewirkt Entspannung? (bei Immunsystem, Herz-Kreislauf, etc)
  • Psychosomatischer Ablauf von Anspannung-Entspannung/Verdrängung
  • Bioenergetische Grundkenntnisse
  • Grundkenntnisse der Atemtheorie

 

Praktischer Teil/Selbsterfahrung und Ausbildung

1.  Achtsamkeit und Innehalten auf der Körper-,
     Verstandes- und Emotionalebene

  • Körperwahrnehmungsübungen
  • Entspannung über Körperaktivierung (Katzenstreckung, rhythmischer Tanz, bewegungs- und körperorientierte Meditationstechniken,..)
  • Wahrnehmung und Sensibilisierung über Berührung
  • Bodyscan (Achtsamkeit und Atemlenkung)
  • Mentale Entspannung, sich der Gedanken bewusst werden, Gedanken sollten weniger werden, Loslassen von (Selbst-)Bewertung, Glaubenssätzen und negativen Gedanken
  • Gefühlsentspannung durch Achtsamkeit (Thich Nath Hanh)
  • Guter Umgang mit Gefühlen

2. Umgang mit Gedanken und Imaginationen:

  • Verhaltensmodifikation über Affirmationstechniken
  • Zeuge sein (dieser eine Atemzug)
  • Den Gedanken die Aufmerksamkeit wegnehmen und auf Empfindungsebene gehen
  • Konstruktive Gedanken als Fokus heranziehen
  • Imagination und Visualisierung
  • Wirkung von Imagination auf den Körper
  • Erlernen verschiedener Techniken
  • Erlernen von Entspannungsinduktionen (NLP- Pacing/Leading)
  • Erstellung von Phantasiereisen sowie deren Anleitung in Einzelsitzung bzw. in Gruppen

3. Meditation

  • Dynamische und bewegungsorientierte Meditationen (Tanz)
  • Stille und geführte Meditationen
  • Atemmeditationen
  • Meditation im Alltag: Innehalten
  • Heilkreis Meditation

4. Autosuggestive Selbstentspannung

  • Grundprinzipien
  • Affirmationen
  • Dieses Programm begleitet die ganze Ausbildung  

5. Polarity Energy Balancing
Dies  ist eine energetische und ganzheitliche Entspannungsform, mit dem Ziel Energie zu aktivieren, auszubalancieren und harmonisch zum Fließen zu bringen, um einen Zustand zu erreichen indem wir uns lebendig, gesund und eins mit uns selbst und unserer Umwelt empfinden.
Durch praktische Übungen und Anwendungen lernt der/die TeilnehmerIn nicht nur für sich selbst Ausgeglichenheit und Ruhe zu schaffen, die inneren Spannungen und Unzufriedenheiten harmonisch umzuwandeln, sondern auch seinen Mitmenschen in Familie und Freundeskreis Freude und Erholung zu vermitteln. Im Rahmen der Ausbildung nehmen wir uns dafür 3 Tage Zeit.

6. Atemarbeit

  • Selbsterfahrung und sicherer Umgang mit eigenen Körpererfahrungen
  • Powerstreaming (integrative Atemarbeit) zur Stressreduktion und Energieaufbau/Selbstwert
  • unterschiedliche Atemübungen und Techniken
  • Einzel und Gruppenübungen
  • Die Fähigkeit Atemprozesse präsent und mitfühlend zu begleiten
  • Vertrauen in die eigene Intuition
  • Aggressions- und Blockadenarbeit

7. Kommunikation

  • Grundlagen der Diadenarbeit in der Kommunikation
  • Verbale und nonverbale Kommunikation
  • Verstehen und verstanden werden
  • Aktives und passives Zuhören
  • Grundlagen der Beratung
  • Herrschaftsfreie Kommunikationsmodelle

8. Supervision
Viele Übungen finden unter Supervision mit Partnern oder in der Gruppe statt.
Dadurch soll die gründliche Integration der eigenen Erfahrung sowie Sicherheit und Vertrauen in die eigene Intuition und Kompetenz gewährleistet sein. Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie sich zwischen den Ausbildungsmodulen  treffen und miteinander Sitzungen austauschen und üben um die Fähigkeit zu entwickeln selbstständige, unabhängige und erfolgreiche Erfahrungen weitergeben und vermitteln zu können.

9. Die Beratung

  • Das Vermitteln und Beraten
  • Grundfähigkeiten der Selbstpräsentation
  • Umgang mit Klienten
  • Supervision in der Praxis der Anwendung bzw. Beratung

10. Qualität und Anerkennung
Die Ausbildung zum Entspannungs-/Atemcoach ist in dieser Form meines Wissens im deutschsprachigen Raum einmalig.
Es fließen all die persönlichen Erfahrungen aus meiner 30-jährigen Praxistätigkeit in die Ausbildung mit ein. Es werden ausführliche Trainingsunterlagen bereitgestellt.
Die Ausbildung schließt mit einem ausführlichen Zertifikat ab, indem die entsprechenden Methoden zusammengefasst sind.